mehr ...

Ausstellung Sitz!Hilfe

Im Anschluss an die Projekttage 2018 wurden die dort entstandenen Entwürfe als Prototypen gebaut.

Am Freitag, dem 16.11.2018 fand wieder unser alljährlicher Tag der offenen Tür statt. Zahlreiche Schüler wurden mit ihren Eltern von unseren Tutoren durch das Schulgebäude geführt und besuchten unter anderem auch unsere Ausstellung.  Viele Interessierte zögerten nicht, den Saal zu betreten und sich unseren Zweig präsentieren zu lassen.

mehr ...

"That's Life", Musical-Kabarett-Revue

Ein musikalisch-szenischer Abend voller Überraschungen!


Freitag, 8.6. 2018, 19 Uhr, Pfarrheim St.Peter-SpalIerhof, Tungassingerstraße 23a, 4020 Linz

Dienstag, 12.6. 2018, 19.30 Uhr, Pfarrheim St.Markus Gründberg, Gründbergstraße 2, 4020 Linz

Donnerstag, 14.6. 2018, 19.30 Uhr, A. Stifter Gymnasium Linz, Festsaal, Stifterstraße 27,4020 Linz

Ausführende:
Solistinnen, Chor und Instrumental-Ensemble des Instrumental-Musical-Zweiges des Adalbert Stifter Gymnasiums Linz, ORG der Diözese Linz (5., 6., 7. Klasse)

Musikalische Gesamtleitung: Mag. Andreas Schnee


Eintritt frei - Freiwillige Spenden erbeten

mehr ...

Am 28.2. 2017 (Faschingsdienstag!) waren alle Schüler der 7. Klassen eingeladen in die Fachhochschule Wels. Es gab Infos zu Ausbildungsmöglichkeiten in technisch / naturwissenschaftlichen Berufen, sowie einschlägige Workshops.

Bunte Vielfalt

Die sechs verschiedenen Schultypen des Adalbert Stifter Gymnasiums bieten unseren Schülerinnen und Schülern ein breites Spektrum an Lerninhalten. Dabei kommen vielfältige Unterrichtsmethoden zur Anwendung. Gemeinsame Aktivitäten und gemeinsames Feiern bereichern und ergänzen den Schulalltag.


In diesem Bereich unserer Homepage finden Sie einen Überblick über Aktivitäten, Ereignisse und Feiern, welche unter Bild, Musik, Natur nicht präsentiert werden.

 

Oberstufenrealgymnasium mit ergänzendem Unterricht in Biologie und Umweltkunde, Physik und Chemie

 

Das Angebot:
Dieser Schultyp vermittelt verstärkt naturwissenschaftliche Grundlagen.

 

Das Angebot richtet sich daher an Schüler/innen, die z. B. ein Studium der Human- oder Veterinärmedizin, der Pharmazie, Chemie, Physik oder Biologie, das Lehramt für ein naturwissenschaftliches Fach oder eine Ausbildung mit technischem Schwerpunkt anstreben.

 

A-Zweig:
Oberstufenrealgymnasium mit Instrumentalunterricht


Das Angebot:
Diese Schulform bietet eine vertiefte Musikerziehung kombiniert mit Instrumentalunterricht an. Darüber hinaus können die musikalischen Bereiche in den Wahlpflichtgegenständen, Workshops und unverbindlichen Übungen vertieft werden. Es wird alle zwei Jahre ein Musical einstudiert und aufgeführt.

 

C-Zweig:
Oberstufenrealgymnasium unter besonderer Berücksichtigung der musischen Ausbildung


Das Angebot:
Im musischen Gymnasium mit Schwerpunkt Musikerziehung sind Musikerziehung, Instrumental- bzw. Vokalunterricht und Chor die zentralen und typenbildenden Fächer. Das zeigt sich einerseits an der höheren Stundenanzahl in Musikerziehung und andererseits an den Schularbeiten in der 7. und 8. Klasse in Musikerziehung sowie an der Verpflichtung, in den Fächern Musikerziehung und/oder Instrumentalmusikerziehung zumindest in einer der drei Säulen der Reifeprüfung den Schwerpunkt abbilden zu müssen.

 

Das aktive Musizieren sowohl am Instrument als auch im Ensemble und im Chor steht im Mittelpunkt, wobei jede Schülerin und jeder Schüler nach individuellem Können und persönlicher Ausdruckskraft ihre/seine musikalisch künstlerischen Fähigkeiten einbringen kann und soll.

 

M-Zweig:
Oberstufenrealgymnasium unter besonderer Berücksichtigung der musischen Ausbildung für Studierende der Musik

 

Das Angebot:
Im Musikgymnasium ist Musikkunde das zentrale und typenbildende Fach. Das zeigt sich einerseits an der höheren Stundenanzahl und andererseits an den Schularbeiten ab der 5. Klasse sowie an der Verpflichtung, den Schwerpunkt zumindest in einer der drei Säulen der Reifeprüfung abbilden zu müssen.

 

Das aktive Musizieren auf möglichst professionellem Niveau sowohl am Instrument als auch im Ensemble, im Orchester und im Chor steht im Mittelpunkt. Dabei kann jede Schülerin und jeder Schüler nach individuellem Können und persönlicher Ausdruckskraft ihre/seine musikalisch künstlerischen Fähigkeiten einbringen.

 

Dieses Angebot richtet sich daher vor allem an musikalisch besonders begabte Schülerinnen und Schüler,..
• die Berufsmusiker/in werden möchten
• die das Lehramt für Musikschulen anstreben
• die das Lehramt an allgmeinbildenden mittleren und höheren Schulen anstreben
• für die Musik ein unverzichtbarer Bestandteil des Lebens ist

Schwerpunkt
Biologie, Physik und Chemie

 

Die Voraussetzungen:
Diese Oberstufenform ist in erster Linie für Schüler/innen gedacht, deren Interesse und Begabung vorrangig auf naturwissenschaftlichem Gebiet liegen.

 

Der Weg:
Die Fächer Mathematik, Biologie, Physik und Chemie belegen eine höhere Stundenzahl als in den anderen Zweigen. Musikerziehung bzw. Bildnerische Erziehung werden in der siebten und achten Klasse als alternative Pflichtgegen-stände angeboten - die Schüler/innen müssen also nur eines der beiden Fächer belegen.
Der Unterricht in Mathematik geht intensiv auf Probleme mit naturwissenschaftlichem Hintergrund ein und vermittelt umfangreiches theoretisches Wissen. Chemische, biologische und physikalische Übungen und Versuche finden in entsprechenden Funktionsräumen statt. Für praktischen „Anschauungsunterricht“ sorgen Exkursionen und Lehrausgänge. Ebenso werden pro Schuljahr mehrtägige naturwissenschaftliche Projekttage abgehalten.
Ab der siebten Klasse sind Biologie und Physik Schularbeitenfächer und können im Rahmen der schriftlichen Matura wahlweise als Gegenstand einer Klausurarbeit gewählt werden.

 

Die Ziele:

  • Vermittlung von fundiertem theoretischen Wissen durch die fächerübergreifende Behandlung naturwissenschaftlicher Themen
  • Praktischer Bezug zu den Naturwissenschaften durch selbständige Versuche wie dem Mikroskopieren, dem Anlegen eines Herbariums
  • Eigenständiges und problembewusstes Denken durch die Bearbeitung aktueller naturwissenschaftlicher Themen

 

Die Stundeneinteilung (ab dem Schuljahr 2018/19 aufsteigend):

Pflichtgegenstände5.6.7.8.Summe
Religion 2 2 2 2 8
Deutsch 4 3 3 3 13
Englisch 3 3 3 3 12
Latein oder Französisch 4 3 3 3 13
Geschichte und Sozialkunde 1 2 2 2 7
Geografie und Wirtschaftskunde 2 1 2 2 7
Mathematik 4 4 4 3 15
Biologie und Umweltkunde 2 2 3 2 9
Chemie - 2 2 2 6
Physik 2 2 3 2 9
Psychologie und Philosophie - - 2 2 4
Informatik 2 - - - 2
Bildnerische Erziehung 1 2 - - 3
Musikerziehung 1 2 - - 3
Musikerziehung oder Bildnerische Erziehung - - 2 2 4
Bewegung und Sport 3 2 2 2 9
Summe der Pflichtgegenstände 31 30 33 30 124
Wahlpflichtgegenstände gesamt (6. Bis 8. Klasse)   2 2 2 6
Gesamtstundenanzahl         130

 

 

 

C-Zweig:
Oberstufenrealgymnasium unter besonderer Berücksichtigung der musischen Ausbildung

 

Das Angebot:
Bildnerisch interessierten Schülern/innen bietet dieser Schultyp die Möglichkeit, Fertigkeiten und Wissen in diesem Bereich zu erwerben und so ihre Begabungen zu entfalten.

 

Im typenbildenden Gegenstand „Bildnerische Erziehung“ steht die gezielte Förderung bildnerischer Fähigkeiten im Sinne ganzheitlicher Erziehung im Vordergrund.

 

BGW-Zweig:
Oberstufenrealgymnasium mit Bildnerischem Gestalten und Werkerziehung

 

Das Angebot:
Dieser Schulzweig stärkt die gestalterische Kraft und schärft den Blick für Fragen der Umraumgestaltung. Er ist daher besonders für Schüler/innen geeignet, die sich für Alltagskultur interessieren und ihre gestalterischen und handwerklichen Fähigkeiten ausbauen möchten.

 

„Unser Begreifen ist Schaffen“ - dieses Zitat von Christian Morgenstern bringt die Pädagogik dieses Schulzweiges auf den Punkt.

Schwerpunkt
Bildnerische Erziehung

 

Die Voraussetzungen:
Die Schüler/innen sollen Freude am Gestalten haben und sich für Kunst und Kultur interessieren. Aufnahmebedingung ist ein praktischer bildnerischer Eignungstest.

 

Der Weg:
Wir ermöglichen in Kleingruppen die individuelle Begegnung mit unterschiedlichen Kunstsparten, Stilrichtungen, Techniken und Ausdrucksformen. Wir beleuchten und vermitteln die historischen und kulturellen Wurzeln des aktuellen Kunstgeschehens. Wir gestalten in jedem Semester Projekttage, die entweder dem Betrachten von Kunstwerken gewidmet sind oder dem praktischen Arbeiten in Zusammenarbeit mit Künstlern/Künstlerinnen. Die Ergebnisse werden anschließend öffentlich ausgestellt. Der Gegenstand Bildnerische Erziehung wird bis zu fünf Wochenstunden unterrichtet und ist ab der siebten Klasse Schularbeitenfach und muss als Schwerpunkt im Rahmen der Reifeprüfung ausgebildet werden.

 

Die Ziele:

  • Gestalterischen Ausdruck, Überzeugungen und Wertvorstellungen entwickeln
  • Umfassende kreative Prozesse auslösen, die sich in anspruchsvollen Ergebnissen ausdrücken
  • Kommunikationsfähigkeit und soziale Verantwortung in der Klassengemeinschaft und in der Gesellschaft fördern
  • Problembewusstsein und die Entwicklung von Lösungsstrategien hinsichtlich der gestalterischen Aufgaben wecken
  • Wissen, Gestaltungsgesetze und -kriterien, Kunstsparten, Stilrichtungen und Techniken vermitteln
  • Fachspezifische Basis für entsprechende Studien und Berufe im Bereich Kunst und Kultur erwerben

 

Die Stundeneinteilung:

Pflichtgegenstände5.6.7.8.Summe
Religion 2 2 2 2 8
Deutsch 4 3 3 3 13
Englisch 3 3 3 3 12
Latein oder Französisch 4 3 3 3 13
Geschichte und Sozialkunde 1 2 2 2 7
Geografie und Wirtschaftskunde 2 1 2 2 7
Mathematik 4 3 3 3 13
Biologie und Umweltkunde 2 2 - 2 6
Chemie - - 2 2 4
Physik - 2 2 2 6
Psychologie und Philosophie - - 2 2 4
Informatik 2 - - - 2
Bildnerische Erziehung 4 5 6 5 20
Musikerziehung 2 2 - - 4
Werkerziehung 2 - - - 2
Bewegung und Sport 3 2 2 2 9
Summe der Pflichtgegenstände 35 30 32 33 130
Wahlpflichtgegenstände gesamt (6. Bis 8. Klasse)   2 2 2 6
Gesamtstundenanzahl         136

Instrumentalmusik

 

Die Voraussetzungen:
Herzlich willkommen sind Jugendliche, die Begabung und Liebe zur Musik und zur kreativen Gestaltung auf popularmusikalischem Gebiet mitbringen. Um Fehlentscheidungen zu vermeiden, erfolgt im Rahmen eines Aufnahmegesprächs eine allgemeine Überprüfung der Musikalität, zum Beispiel durch das Nachklatschen von leichten Rhythmen und Nachsingen von einigen Tönen. Es ist dafür keinerlei Vorbereitung notwendig. Vorkenntnisse aus einem Instrumental- bzw. Gesangsunterricht sind ebenfalls nicht nötig.

 

Der Weg:
Im Instrumentalzweig sind in jeder Schulstufe zwei Wochenstunden Musikerziehung sowie zwei Stunden Instrumentalunterricht vorgesehen. Das Fach Musikerziehung wird als Klassenunterricht durchgeführt und umfasst allgemeine Musikkunde, Akustik, Gehörbildung und Gehörphysiologie, Instrumentenkunde, musikalische Formenlehre, Musikgeschichte inklusive Jazz- und Popgeschichte sowie außereuropäische Musik und Chorgesang. Der Instrumentalunterricht findet am Nachmittag in Kleingruppen von drei bis fünf Schülerinnen und Schülern statt. Das Instrument ist in der 5. Klasse frei wählbar. Dabei erwerben die Schülerinnen und Schüler die grundlegenden technischen Fertigkeiten am Instrument und lernen durch Solo- und Ensemblespiel die wichtigste Literatur der verschiedensten Stilrichtungen kennen. Es ist auch möglich, im Instrumentalfach mündlich/praktisch zu maturieren. An unserer Schule werden Klavier, Blockflöte, Querflöte, Violine, Gitarre oder Gesang angeboten. Die Schülerinnen und Schüler des Instrumentalzweigs haben die Möglichkeit, im Instrumentalunterricht ihre musikalischen Fähigkeiten im Instrumentalfach, im Wahlpflichtgegenstand Musikerziehung und im Rahmen der unverbindlichen Übung Chor zu entfalten. Darüber hinaus können die Schülerinnen und Schüler in der Band, im Tanz, in der szenischen Darstellung, in Workshops und in Musicalprojekten mit professionellen Regisseuren/Choreografinnen ihren musikalischen Interessen nachgehen. Vortragsabende mit Instrumental- und Gesangsdarbietungen, außerschulische musikalische Präsentationen, Konzerte mit Gastkünstlerinnen und Gastkünstlern, musikalische Exkursionen und Musikfahrten vertiefen den musikalischen Erfahrungshorizont.

 

Die Ziele:

Unser musikalisches Angebot fördert die musisch kreativen Begabungen und das soziale Lernen durch gemeinsame Arbeitsprozesse (Reflexions-, Kritik- und Präsentationsfähigkeit).

 

Die Stundeneinteilung:

Pflichtgegenstände5.6.7.8.Summe
Religion 2 2 2 2 8
Deutsch 4 3 3 3 13
Englisch 3 3 3 3 12
Latein oder Französisch 4 3 3 3 13
Geschichte und Sozialkunde 1 2 2 2 7
Geografie und Wirtschaftskunde 2 1 2 2 7
Mathematik 4 3 3 3 13
Biologie und Umweltkunde 2 2 - 2 6
Chemie - - 2 2 4
Physik - 2 2 2 6
Psychologie und Philosophie - - 2 2 4
Informatik 2 - - - 2
Bildnerische Erziehung 2 2 - - 4
Musikerziehung 2 2 2 2 8
Instrumentalunterricht 2 2 2 2 8
Bewegung und Sport 3 2 2 2 9
Summe der Pflichtgegenstände 33 29 30 32 124
Wahlpflichtgegenstände gesamt (6. Bis 8. Klasse)   2 2 2 6
Gesamtstundenanzahl         130